Sozialwissenschaft - Referate und Informationen zu Sozialwissenschaften

Sozialwissenschaft

Die Sozialwissenschaften sind ein wichtiger Bereich in unserer Gesellschaft. Doch nicht immer ist eindeutig klar, was die Sozialwissenschaft ist, womit sie sich beschäftigt und warum sie notwendig ist. Auf diesem Portal möchten wir umfangreiche Informationen zu diesem Thema bereitstellen und die Sozialwissenschaft transparenter machen.

Was ist Sozialwissenschaft?

Unter dem Begriff Sozialwissenschaft ist allgemein die Wissenschaft gemeint, die sich mit diversen Zusammenhängen und Phänomenen des gesellschaftlichen Zusammenlebens von Menschen beschäftigt und untersucht. Im Rahmen der Sozialwissenschaft werden Funktionen und Strukturen von diversen sozialen Netzwerken, Systemen und Institutionen im Zusammenhang miteinander analysiert. Außerdem beschäftigt sich die Sozialwissenschaft damit, wie soziale Systeme und Institutionen auf das Individuum wirken und welche Verhaltensprozesse daraus hervorgehen.

Zugehörige Disziplinen der Sozialwissenschaft

Die Sozialwissenschaften umfassen viele Bereiche wie Erziehungswissenschaft, Kindheitsforschung, Kommunikationswissenschaften, Pädagogik, Soziologie, Psychologie, Wirtschaftswissenschaft, Ökotrophologie, Verwaltungswissenschaft, Religionswissenschaft und Demografie.

Auch die Anthropologie, Ethnologie, Linguistik, Kunst- und Kulturwissenschaft, Sozialgeschichte, Soziale Arbeit, Pflegewissenschaft, Salutologie, Sozialphilosophie, Sozialethik, Medienwissenschaften, Publizistikwissenschaft, Zeitungswissenschaft, Sprachwissenschaft, Politikwissenschaft, Rechts- und Staatswissenschaft, Sozial- beziehungsweise Humangeographie, Sozialmedizin, Diakonik, Sport- und Wirtschaftswissenschaft gehören zur Sozialwissenschaft.

Ziel der Sozialwissenschaft

Mit Sozialwissenschaften sollen Strukturen und Prozesse, die von sozialer Natur sind, erklärt und verstanden werden. Und weil soziale Erscheinungen in der Gesellschaft vielfältig und unterschiedlich sind, gestalten sich auch die Untersuchungsfelder und Forschungsarbeiten verschieden.

Von den individuellen Handlungen einzelner Personen, über den Aufbau ganzer Gesellschaften, bis hin zu diversen sozialen Gruppierungen und Einrichtungen gehören alle diese Erscheinungen zur sozialen Gesamtheit. Diese können innerhalb der Sozialwissenschaft behandelt beziehungsweise untersucht werden. Das eigentliche Ziel der Sozialwissenschaft ist aus diesem Grund auch nicht einfach zu erklären.

Unter anderem verfolgen Menschen unter dem Begriff der Sozialwissenschaft das Ziel sozialwissenschaftliche und gesellschaftliche Probleme zu formulieren beziehungsweise zu erkennen, um anschließend die Gründe hierfür zu erforschen. Damit diverse soziale Strukturen und Prozesse innerhalb einer Gesellschaft behandelt werden können, sind Theorien nötig. Sie unterstützen Experten dabei wichtige von unwichtigen Dingen zu unterscheiden und Forschungen innerhalb der Sozialwissenschaften effektiv und zielorientiert zu leiten.

Je nach dem innerhalb welcher sozialwissenschaftlichen Disziplin Forschungen durchgeführt werden, können die Theorien und die damit verbundenen Aussagen und Fragestellungen anders ausfallen. Dies ist folgendermaßen zu erklären:

In der sozialwissenschaftlichen Disziplin Psychologie beschäftigen sich Experten mit Prozessen bei einem Individuum. In Erziehungswissenschaften dagegen beschäftigen sich Experten unter anderem mit den Auswirkungen von Erziehungspraxen. Daraus resultiert, dass unterschiedliche Disziplinen innerhalb der Sozialwissenschaften auch unterschiedliche Fragen, Antworten und Theorien produzieren. Unterschiedliche Theorien in der Sozialwissenschaft sind daher typisch.

Die Geschichte der Sozialwissenschaft

Die Wissenschaftstheorie und die Philosophie sind die Wurzeln der ursprünglichen Sozialwissenschaften. Bereits im Laufe des 19. Jahrhunderts begann die Trennung der Philosophie von den Sozialwissenschaften. Begonnen hatte diese wichtige Trennung damals mit Begründung der Soziologie durch Auguste Comte. Später wurden die Sozialwissenschaften durch Émile Durkheim formell als universitäre Disziplin eingeführt, was die Trennung zur Philosophie weiter begünstigte.

Der Kern der Sozialwissenschaften die Soziologie entstand aus den Geisteswissenschaften heraus. Diese heutige Disziplin innerhalb der Sozialwissenschaften entstand zeitnah im Europa des 18. und 19. Jahrhunderts als sich die bürgerliche Gesellschaftsformation entwickelte. Auch die Entwicklung der Industriegesellschaft ist eng mit der Entstehung der Soziologie verbunden und trug daher maßgeblich zur Entwicklung der Sozialwissenschaft bei.

Studium der Sozialwissenschaften

In Deutschland gibt es einige Universitäten, die Studiengänge unter den Bezeichnungen Sozialwissenschaften und Sozialwissenschaft bereitstellen. In vielen Fällen sind diese Studiengänge anderen Fachstudiengängen im Bereich der Soziologie, Wirtschaftswissenschaft und Politikwissenschaft ähnlich. Durch die differenzierte Bezeichnung wird allerdings abgegrenzt und verdeutlicht, dass diese Studiengänge sich in der fachlichen Ausrichtung, den Methoden und Ansätzen unterscheiden.

An den Universitäten Stuttgart, Augsburg, Bielefeld, Düsseldorf, Mannheim, Ruhr-Universität Bochum, Justus-Liebig-Universität Gießen und der Universität der Bundeswehr München werden Studiengänge in Sozialwissenschaft beziehungsweise Sozialwissenschaften angeboten. Auch andere Universitäten bieten die verschiedensten Studiengänge in diversen Disziplinen innerhalb der Sozialwissenschaft an. Auf unserer Seite befinden sich einige Beiträge, die Auflistungen über Universitäten beinhalten, die ebenfalls Studiengänge in Sozialwissenschaften anbieten.

Bachelorstudiengang in Sozialwissenschaften

Einen Bachelorstudiengang in Sozialwissenschaften gibt es an der Georg-August-Universität Göttingen ab dem Wintersemester 2011/12. Im Gegensatz zu den anderen Studiengängen können Studenten dieses neuen Bachelorstudiengangs alle Fächer der Universität frei wählen. Diese sind Ethnologie, Politikwissenschaft, Erziehungswissenschaft, Geschlechterforschung, Sportwissenschaften, Indienstudien, Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften und Soziologie.

Bei diesem Bachelorstudiengang in Göttingen müssen Absolventen erst im zweiten Semester ihre persönlichen Schwerpunkte festlegen. Das hat den Vorteil, dass Studenten sich zuerst intensiv mit allen Fächern auseinandersetzen und anschließend entscheiden, was sie besonders interessiert. Ein Auslandsaufenthalt oder ein Praktikum gehören zu diesem Studium dazu und intensivieren die breite sozialwissenschaftliche Ausbildung.

Berufe in den Sozialwissenschaften

Da die Sozialwissenschaften sehr umfangreich sind und zahlreiche Disziplinen beinhalten, gibt es eine Vielzahl an Jobs. Von Erzieher, über Altenpfleger bis hin zu Sozialarbeitern gehören alle Jobs zur Sozialwissenschaft.

Im Prinzip gibt es in allen Disziplinen, die zur Sozialwissenschaft gehören, zahlreiche Berufe. Deshalb sind Studiengänge in Sozialwissenschaften so beliebt. Denn mit einem sozialwissenschaftlichen Abschluss kann eine große Bandbreite von Berufen angestrebt werden. Die Auswahl ist enorm vielseitig und sorgt für Freiheiten bei der Jobwahl.

Diese Informationsseite enthält eine umfangreiche Aufstellung der verschiedenen Berufsfelder innerhalb der Sozialwissenschaft. Diese Aufstellung sorgt für einen guten Gesamtüberblick über die möglichen Berufe, die nach einem Studium ausgeübt werden können.